Können wir Ihnen helfen?

Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)

Rechtliche Grundlagen für die Arbeit der Werkstätten sind das Sozialgesetzbuch Neun (SGB IX) und die Werkstättenverordnung (WVO).

Wir erlauben uns an dieser Stelle auf folgende seriöse Quellen zu verweisen:

"Arbeit und Bildung" für Menschen mit Behinderung – dieser Leitsatz der KJF Werkstätten greift wesentliche Voraussetzungen für ein gelingendes Leben auf. Denn Lebensperspektiven erwachsen aus einer qualifizierten Beschäftigung mit einem sicheren Einkommen. So können Menschen mit Behinderung ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen und ihre Zukunft gestalten. Die KJF Werkstätten sind Partner für ihre Beschäftigung, sie sichern und verbessern deren Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft.

Menschen, die wegen Art oder Schwere ihrer Behinderung nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden können, finden einen für sie passenden Arbeitsplatz in der Werkstätte.

Abhängig von den individuellen Möglichkeiten und Wünschen dient dieser auch dazu eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Die Angebote der Werkstätte zur Teilhabe am Arbeitsleben sind vielfältig. Außenarbeitsplätze, einzeln oder in Gruppen besetz, Praktika und Arbeitseinsätze in Betrieben der freien Wirtschaft sind möglich.

zurück zu
Zusatzangebote

weiter zu
Aufnahme