Können wir Ihnen helfen?

Neues von den Standorten

Sozial macht Spaß!

Ein Praktikum, eine fachpraktische Ausbildung, Freiwilligendienst oder ein Ferienjob? Die Straubinger Werkstätten St. Josef haben vieles zu bieten für junge Leute, die sich im sozialen Bereich engagieren möchten. Als größter Standort der KJF Werkstätten gemeinnützige GmbH beschäftigen sie derzeit über 400 Menschen mit und ohne Behinderung. Ihr Beitrag zur Inklusion, zur gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen am Arbeitsleben und in unserer Gesellschaft, ist beispielhaft. Und das macht Spaß!

Im letzten Jahr haben sich viele junge Menschen in St. Josef beruflich orientiert oder eine fachpraktische Ausbildung im Rahmen ihrer Berufsausbildung in einem Sozialberuf absolviert. „Wir sind gerne und erfolgreich Partner dieser jungen Menschen“, sagt Evi Feldmeier, Einrichtungsleiterin der Straubinger Werkstätten.

Das ist zum Beispiel Michael. Er ist seit September 2017 als Bufdi in der Abteilung Förderstätte im Einsatz. Erfahrene, pädagogische Fachkräfte unterstützen Michael dabei, Menschen mit schweren und mehrfachen Beeinträchtigungen im Tagesablauf zu begleiten. Häufig steht er den Beschäftigten bei der Arbeit zur Seite und hilft ihnen bei Verpackungsarbeiten, bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten oder bei Arbeiten am PC. Zu seinen Aufgaben gehört auch, die Beschäftigten bei Einkäufen oder Ausflügen zu begleiten oder in pädagogischen Maßnahmen wie Entspannungs- oder Bewegungsangeboten, die täglich auf dem Programm stehen.

Michael ist leidenschaftlicher Musiker. In Musikrunden erfahren die Teilnehmer*innen echte Lebensfreude. So entstehen richtig gute Teams. „Es macht mir großen Spaß, Menschen zu begleiten und ihnen zu helfen. Das Schöne ist, dass ich meine Leidenschaft, Musik zu machen, einbringen kann und dadurch den Menschen Freude bereite. Im Bundesfreiwilligendienst lernte ich das Berufsbild des Heilerziehungspflegers näher kennen und ich habe meine Liebe zu diesem Beruf entdeckt. Es sollte mehr junge Menschen geben, die sich für den sozialen Bereich interessieren, weil es echt mega ist“, sagt Michael überzeugt.